Chancengleichheit & Gender Mainstreaming

 

Der Beschäftigungswandel in der deutschen Elektroindustrie - Daten und Fakten aus frauenpolitischer Perspektive, 2008. Auftraggeber/Auftraggeberin: IG Metall-Vorstand, Frauen- und Gleichstellungspolitik. In der Studie wird den Fragen nachgegangen, wie sich gegenwärtig die Erwerbssituation der weiblichen Beschäftigten in der Elektrotechnik darstellt und welche Veränderungen sich in den vergangenen Jahren vollzogen haben. Lesen Sie mehr in der Kurzfassung der Ergebnisse...

 

Gender-Index - eine Landkarte für Deutschland, 2007. Auftraggeber/ Auftraggeberin: Hans-Böckler-Stiftung. In Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Mechthild Kopel / Gerhard Engelbrech, Arbeitspapier 136, Düsseldorf. Mehr dazu...

 

Kompetenzfeldpolitik und Clusterstrategien im Geschlechterfokus - Gender Mainstreaming als Optmimierungsstrategie in der Wirtschafts- und Strukturpolitik, 2007. Auftraggeber/Auftraggeberin: Hans-Böckler-Stiftung.

  

An diesen Projekten haben die Berater/Beraterinnen der Wert.Arbeit, Berlin in der Vergangenheit aktiv mitgearbeitet:

 

Geschlechtergerechte Berufsorientierung an Berliner Schulen – Grundlagen und Handlungsansätze für Lehrkräfte - Entwicklung eines Fortbildungskonzeptes und didaktischer Materialien, 2007. Auftraggeber/Auftraggeberin: LIFE e.V.

 

Geschlechterperspektive in der Arbeit der Pflegeschulen an der Charité, 2007. Auftraggeber/Auftraggeberin: Charité – Universitätsmedizin Berlin, Zentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte. Workshop mit Kursleitungen, Lehrkräften, Dozentinnen und Dozenten.

 

Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer in Unternehmen (ChanGe), 2006. Auftraggeber/Auftraggeberin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Europäische Union (ESF); Deutscher Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften.

 

Wegweiser für eine betriebliche Analyse - Daten und Fakten zur Situation von Frauen und Männern in Unternehmen, 2006. Auftraggeber/Auftraggeberin: IG Metall-Vorstand, FB Frauen- und Gleichstellungspolitik.

 

Gender Expertise zur Nachhaltigkeitsstrategie in Mecklenburg- Vorpommern, 2005. Auftraggeber/Auftraggeberin: Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Machbarkeitsstudie Gender- Index – eine Erfahrung aus Schweden für Deutschland, 2005. Auftraggeber/Auftraggeberin: Hans-Böckler-Stiftung.

 

Studie zur Umsetzung der Querschnittsaufgabe Gleichstellung von Männern und Frauen im Rahmen der Programmplanung zur Entwicklung des ländlichen Raums in Mecklenburg-Vorpommern im Zeitraum 2007 – 2013, 2005. Auftraggeber/Auftraggeberin: Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Fischerei des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Gemeinwohlorientierte Arbeitsförderprojekte (GAP) und die Integration der Doppelstrategie – Frauenförderung und Gender Mainstreaming, 2004. Auftraggeber/Auftraggeberin: Ministerium für Arbeit, Bau und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Arbeitsmarkt- und Strukturentwicklungsprogramms (ASP) mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

 

Gender Mainstreaming als handlungsleitendes Prinzip im kommunalen Handeln am Beispiel des Landkreises Ludwigslust und der Stadt Greifwald, 2004. Auftraggeber/Auftraggeberin: Versorgungsamt Rostock und Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie das Ministerium für Arbeit und Bau des Landes Mecklenburg-Vorpommern; in Kooperation mit dem Landesbezirk Nord der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).

 

GRIPS - Grenzlandprojekt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der Ostsee bis zu den Alpen – Geschlechterdimension in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, 2004. Auftraggeber/Auftraggeberin: EU-Kommission - Beschäftigung und Soziales.

 

Gender Mainstreaming im Präventionsangebot der Barmer Ersatzkasse (BEK) – Erprobung des Gender Mainstreaming in ausgewählten Präventionsfeldern der BEK, 2003. Auftraggeber/Auftraggeberin: BARMER, Hauptverwaltung Wuppertal.

 

Kompetenzzentrum für Chancengleichheitspolitik in der Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft des 21. Jahrhunderts, 2003. Auftraggeber/ Auftraggeberin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, aus Mitteln der Europäischen Union sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund.

 

Programm zur Implementierung von Gender Mainstreaming in Mecklenburg-Vorpommern, 2002. Auftraggeber/Auftraggeberin: Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern.