Chancengleichheit & Gender Mainstreaming


Benachteiligungen abbauen, Vielfalt als Potenzial nutzen

Frauen sind die Zukunft: Noch nie waren Frauen so gut ausbildet wie heute. Dennoch werden sie nach wie vor schlechter bezahlt als Männer und ihre Karrierechancen sind immer noch wesentlich begrenzter als die der Männer. Nicht nur die Kompetenzen von Frauen, auch die von älteren Menschen oder Berufsanfängerinnen und -anfänger werden weder adäquat eingesetzt noch erhalten sie die entsprechende Wertschätzung.

Dabei ist das größte Potenzial von Unternehmen und Organisationen ihre Vielfalt. Nur wer die Potenziale aller Beschäftigten erkennt, kann diese auch in betriebliche Abläufe integrieren und sie nutzen. Chancengleichheit und -gerechtigkeit fördern Wettbewerbsfähigkeit.

Doch wie lassen sich versteckte Diskriminierungen entdecken und wie kann man sie wirksam abbauen? Wie gelingt es, die Potenziale aller Beschäftigten zu erkennen, zu nutzen und sie weiterzuentwickeln?

 

Die Wert.Arbeit GmbH, Berlin findet mit Ihnen die Antworten. Mit unserem Know-How und unserer langjährigen Erfahrung kennen wir nicht nur die Instrumentarien und Politikansätze – vom Gender Mainstreaming bis zu Diversity – ganz genau. Wir wissen auch, was wir wie in Ihrem Unternehmen, Ihrer Organisation einsetzen müssen, um mehr Chancengerechtigkeit durchzusetzen und die Potenziale aller besser zu nutzen.
Dabei ist Chancengerechtigkeit nicht einfach ein Thema von vielen für uns. Chancengerechte Prozesse zu initiieren und erfolgreich umzusetzen, ist für uns eine Querschnittsaufgabe.

 

Die Wert.Arbeit GmbH, Berlin bietet Ihnen unter anderem:

Geschlechtergenaue Betriebsanalysen
Wir analysieren nicht nur, sondern entwickeln mit Ihnen gemeinsam Strategien, um Diskriminierungen abzubauen.


Workshops, Vorträge und Vermittlung von Gender-Kompetenz

Wir helfen Ihnen, Ungleichgewichte zu erkennen und zeigen Ihnen Wege, sie abzubauen.


Chancengleiches Personalmanagement
Wir sorgen dafür, dass Sie die Potenziale aller Beschäftigten erkennen und optimal fördern können – zum Nutzen aller.

 

 

Gender-Index

 

Neue Publikation: Mit dem Gender-Index gleichstellungspolitisch nach vorn! Beispielhafte Darstellungen von gleichstellungsorientierten Maßnahmen auf kommunalpolitischer Ebene

Gute Beschäftigung und Geschlechtergerechtigkeit sind zwei Schlüsselthemen für die zukunftsfähige Gestaltung unserer Gesellschaft. Dies ist keine kühne Behauptung, sondern ein bereits seit langem verfolgtes politisches Ziel. Gezielte Maßnahmen – gerade auch auf kommunalpolitischer Ebene – sind notwendig, um dieses Ziel zu erreichen. Zur Umsetzung entsprechender Strategien ist eine umfassende nach Geschlecht differenzierte Datenbasis notwendig. Mit dem Gender-Index steht diese seit Herbst 2008 für alle Kreise/ kreisfreien Städte Deutschlands online zur Verfügung. Der Gender-Index wird jährlich fortgeschrieben. Positive und negative gleichstellungspolitische Entwicklungen werden dadurch deutlich. 

 

In der Publikation „Mit dem Gender-Index gleichstellungspolitisch nach vorn!“ werden Beispiele einer gelungenen Gleichstellungspolitik auf kommunalpolitischer Ebene analysiert und dargestellt. Die Auswahl der Kreise fand auf Basis der Gender-Index-Ergebnisse statt. Sie werden in der Publikation in Kontext gesetzt mit dem jeweiligen vor Ort existierenden arbeitsmarkt- und strukturpolitischen Kontext. Vor Ort handelnde Akteurinnen und Akteure (Gleichstellungsbeauftragte, Wirtschaftförderstellen, Vertreterinnen und Vertreter der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter) kommen ebenfalls zu Wort. So sind facettenreiche Bilder der gleichstellungspolitischen Situation wie auch der umgesetzten Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung in 10 Kreisen/ kreisfreien Städten Deutschlands entstanden, die neue Anregungen für gleichstellungspolitische Arbeit in anderen Kreisen/ kreisfreien Städten liefern und zeigen, dass der Gender-Index als zielführendes Instrument für die kommunale gleichstellungspolitische Arbeit eingesetzt werden kann.
Die Publikation kann hier heruntergeladen werden.


Beratung zum Gender-Index - der gleichstellungspolitischen Landkarte für Deutschland

 

Die Verwirklichung von Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen des Lebens ist Maßgabe und Ziel der EU und seiner Mitgliedstaaten. Auch Deutschland hat sich dazu verpflichtet und diverse (regionale) Maßnahmen mit finanzieller Unterstützung der EU auf den Weg gebracht. Um die Wirkung und Sinnhaftigkeit der umgesetzten Strategien zu überprüfen, ist eine solide, nach Geschlecht differenzierte Datenbasis unerlässlich. Gerade auf regionaler Ebene (Landkreise/ kreisfreie Städte) war dies lange Zeit ein Problem.

 

Mit dem Gender-Index – der gleichstellungspolitischen Landkarte für Deutschland – steht seit 2008 ein wegweisendes Instrument für die Bewertung und Umsetzung von Gleichstellungspolitik auf regionaler Ebene zu Verfügung. Für alle Kreise und kreisfreien Städte Deutschlands sind nun geschlechtsspezifische Daten auf dem Internetportal www.gender-index.de zusammengeführt und ansprechend aufbereitet. 19 Indikatoren bilden die Basis auf der die Chancengleichheit für Frauen und Männer bewertet und Vergleiche zwischen den einzelnen Regionen ermöglicht werden. Jährlich werden die Daten aktualisiert und fortgeschrieben, so dass sich langfristig Entwicklungen und Trends abzeichnen.

 

Für die gleichstellungspolitische Arbeit auf regionaler wie auch überregionaler Ebene bietet dies viele Möglichkeiten. Wie ist es um die Gleichstellung in meiner Stadt/ meinem Landkreis/ meiner Region bestellt? Wie sieht die Situation im Vergleich zum Bundesland oder Gesamtdeutschland aus? Welche Bereiche haben großen Handlungsbedarf? Welche strukturellen Voraussetzungen – z.B. Wirtschaftsstruktur, demografische Entwicklung oder Betreuungsdichte für Kinder/ pflegebedürftigen Menschen – bringt meine Region mit? Und wie kann ich auf Basis dieser Erkenntnisse gezielt Maßnahmen zur Umsetzung von Chancengleichheit in meiner Stadt/ meinem Landkreis/ meiner Region gestalten?

 

Wir bieten Ihnen folgende Beratungsangebote rund um den Gender-Index:

• Einführende Informationsveranstaltung (Produktbeschreibung hier)
• Regionsspezifische Sonderauswertung (Produktbeschreibung hier)
• Regionale Strategieberatung mit Hilfe des Gender-Index (Produktbeschreibung hier).


Konkrete Beispiele für eine regionsspezifische Sonderauswertung des Gender-Index bieten unsere Studien zur Situation in Bielefeld und Chemnitz.